Sandkasten im Test
Sandkasten, Sandmuschel, mit Dach oder aus Holz.

Willkommen bei "Sandkasten im Test"

Sandkästen gehören schon immer zu den beliebtesten Beschäftigungen aller Kinder im Sommer. Da kann gebuddelt werden und mit kleinen Förmchen kleine Kuchen gebacken werden, wie Mutti in der Küche. 

Jetzt kommt bald der Sommer und es wird Zeit sich einen Sandkasten an zu schaffen. 

Doch welchen sollte man kaufen? Auf was sollte geachtet werden? Viele Fragen auf die Sie hier eine Antwort bekommen.


Was beim Kauf zu beachten wäre..

Wenn Sie einen Sandkasten für Ihr Kind kaufen möchten, sollten folgende Dinge beachtet werden: 


  • Als ersten die Frage, für wie viel Kinder soll der Sandkasten sein?
  • Soll er aus dem Naturprodukt Holz oder aus Kunststoff sein? 
  • Steht der Sandkasten den ganzen Tag in der Sonne und bräuchte deswegen ein Dach?
  • Wie viel soll der Sandkasten kosten?

Diese Fragen sollten Sie beantworten können, bevor sie den Sandkasten kaufen.
Gerade bei der Größe des Sandkastens sollte die Frage nicht unterschätzt werden. Wenn der Sandkasten zu klein ist und 3, 4 Kinder in einem spielen der eigentlich für 2 Kinder ist, kommt es schnell zu streit und Rangeleien. Also wenn immer viele Nachbarskinder mit im Garten sind, sollten diese dann auch beim Sandkasten eingeplant werden. Klingt zwar jetzt etwas komisch.. ich kauf die Sandkiste doch nicht für die Nachbarn, aber glauben Sie mir! Damit Sie später ruhe haben machen Sie das einfach!

Sandkasten aus Holz  

Ob der Sandkasten aus Holz oder aus Kunststoff sein soll ist jedem selber überlassen. Holz ist natürlich Umweltfreundlicher und es passt auch wesentlich schöner in einen Garten als ein quietscht bunter Sandkasten aus Kunststoff.
Allerdings ist ein Sandkasten aus Kunststoff "Wartungsfreier". Er lässt sich besser reinigen und das Verletzungsrisiko ist erheblich geringer.
Die Sandkästen aus Holz sind zwar schon Vor-Imprägniert, aber für ein schöneres aussehen und einen noch besseren Schutz vor Wind und Wetter, sollte eine Lasur aufgetragen werden. Diese gibt es in verschiedenen Holzfarben und muss ca. alle 2 Jahre erneuert werden. Was immer einiges an arbeit erfordert. 

Eine weitere wichtige Frage ist, ob der Sandkasten in der prallen Sonne steht oder sich zum Beispiel unter einem Baum im Schatten steht. Die Kinder sollten auf keinen Fall über längere Zeit der vollen Sonne ausgesetzt werden. 
Wenn kein schattiges Plätzchen vorhanden ist, sollte ein Sandkasten mit Dach bevorzugt werden. Das Dach schützt die Kinder vor der gefährlichen UV-Strahlung der Sonne. 

Wie viel Geld für einen Sandkasten ausgegeben werden soll, ist den oben genannten Argumenten abhängig. Da sollte auf keinen Fall gespart werden. Die Kinder sind das wichtigste Gut was man haben kann. Das sollte jedem bewusst sein.